Facebook Pixel

  • 1 Doppelstegplatte
  • 2 Verbindungsprofil
  • 3 Randprofil
  • 4 Abschlussprofil oben (verdeckt durch J)
  • 5 Abschlussprofil unten
  • 6 Profilabschlusswinkel
  • 7 Edelstahlschraube 4,5 x 25 mm selbstbohrend (zur Befestigung der Unterprofile)
  • 8 Edelstahlschraube 6,5 x 75 mm selbstbohrend (zur Verschraubung
  • 8 alternativ: Edelstahlschraube 4,5 x 45 mm,selbstbohrend (zur Verbindung von Ober- und Unterprofil)
  • 9 Klemmdeckel ( Nicht in unserem Sortiment )
  • 10 Wandanschlussprofil

VERLEGEANLEITUNG STEGPLATTEN

ALLGEMEINE VERLEGEHINWEISE

LAGERUNG

Möglichst in Innenräumen lagern. Bei Lagerung im Außenbereich unbedingt beachten: Stegplatten vor Regen und Sonneneinstrahlung schützen! Für daraus resultierende Schäden übernehmen wir keine Haftung! Im Freien mit einer weißen PE-Folie abdecken, um Verformungen/Verfärbungen und Rissbildung durch Hitzestau zu vermeiden. Der Untergrund muss immer absolut plan sein.

UNTERKONSTRUKTION

Die Unterkonstruktion sollte verwindungsarm sein (bei Holzkonstruktionen Leimbinder verwenden). Außerdem ist zwischen den Platten und den Querunterstützungen ein Abstand von mind. 10 mm einzuhalten. Um ein streifenweises Aufheizen der Stegplatten zu vermeiden, sind die den Stegplatten zugeneigten Flächen (Oberflächen der Unterkonstruktion, Abdeckungen) reflektierend mit Aluminium- Klebeband anzulegen. Der Anstrich der Unterkonstruktion muss vor dem Verlegen der Platten ablüften/trocknen. Weich-PVC, Insektensprays und lösungsmittelhaltige Farben dürfen nicht in der Nähe von Stegplatten verarbeitet werden (chemische Unverträglichkeit). Ferner sollten Dämmstoffe, Verschalungen und Schaumstoffe nicht in unmittelbarem Kontakt zur Bedachung angebracht werden. Innenrollos sollten auf der Oberseite weiß oder silber sein und mindestens 12 cm Plattenabstand haben. Bei Nichtbeachtung o. g. Hinweise besteht die Gefahr von Rissbildung, Verformung und Verfärbung!

 

SPARRENABSTÄNDE

Stegplatten dehnen sich bei Feuchtigkeit und Wärme aus. Je m Plattenlänge sollte mit ca. 6 mm gerechnet werden. Richtung Mauerwerk muss die Längsausdehnung berücksichtigt werden und über das Alu-Wandanschlussprofil überdeckt werden. Bei Verwendung von Verbindungsprofilen gilt für den Sparrenabstand die Faustregel: Sparrenabstand = Plattenbreite + 25 mm. Diese Angabe beinhaltet das notwendige Dehnungsspiel in der Breite.

  • 1 Sparren
  • 2 mind. 7° Gefälle
  • 3 Wandanschlussprofil
  • 4 Sparrenabstand = Plattenbreite + 25 mm
  • 5 Pfette

Vorbereitung der Stegplatten

SCHUTZFOLIE

Die beidseitig aufgebrachte Schutzfolie wird an beiden Seiten rundherum ca. 5 cm vom Rand entfernt. Bitte die Schutzfolie vor Fertigstellung nicht komplett entfernen. Sie bietet den Stegplatten während der Montage einen Schutz vor Verkratzung und zeigt auch die Verlegerichtung an.

ANTI-DUST TAPE

Zur Abdichtung der unteren Stegplattenstirnseiten muss nun das Abdichtungsband Anti-Dust Tape aufgeklebt werden. Vorher müssen scharfe Kanten bei den Stegplatten entfernt werden. Nur für PC-Stegplatten verwenden. Für Stegplatten nicht geeignet.

Das Band sollte faltenfrei und gleichmäßig (pro Seite min. 10 mm) auf den Platten zentriert werden. Die Alu-Abschlussprofile (siehe Punkt 4) müssen das Anti-Dust Tape soweit abdichten, dass keine direkte Sonneneinstrahlung erfolgen kann.

ALU-ABSCHLUSSPROFIL

Die Stegplatten werden an den unteren Stirnseiten mit dem Alu-Abschlussprofil verschlossen, um das Verschmutzen der Hohlkammern durch Algen- und Moosbildung zu verhindern. Das Abschlussprofil muss vor der Montage zusätzlich am untersten Punkt mit Ablaufbohrungen ausgerüstet werden, damit Kondensat besser abgeführt werden kann. Nun werden die Alu-Abschlussprofile am unteren Plattenende aufgesetzt.

ALU-ABSCHLUSSPROFIL

Die Stegplatten werden an den oberen Stirnseiten mit dem Abschlussprofil verschlossen, um das Verschmutzen der Hohlkammern durch Algen- und Moosbildung zu verhindern.

Vorbereitung der Profilsysteme

 

KOMPLETTSYSTEM

PROFILABSCHLUSSWINKEL

Das Unterprofil vom 2-teiligen Komplettsystem wird um 180° gedreht und am unteren Ende mit einer Bohrung versehen. Die Profile sind hierzu mit einer Bohrnut ausgerüstet. Bei Bedarf kann der Profilabschlusswinkel (Bremswinkel) mit einer Zange auf die gewünschte Länge abgekniffen werden. Nun wird der Profilabschlusswinkel (Bremswinkel) an der unteren Profilstirnseite vor Kopf verschraubt und wieder um 180° gedreht.

UNTERKONSTRUKTION

Bevor die Unterprofile auf der Unterkonstruktion befestigt werden, ist folgendes vorzubereiten: Um ein streifenweises Aufheizen der Stegplatten zu vermeiden, sind die den Stegplatten zugeneigten Flächen (Oberfläche der Unterkonstruktion – Sparren und Pfetten, Abdeckungen) reflektierend mit Alu-Klebeband anzulegen.

UNTERPROFIL

Die Unterprofile werden alle 25 cm mit selbstbohrenden Edelstahlschrauben 4,8 x 25 mm mittig auf die Unterkonstruktion geschraubt. Die Unterprofile sind hierzu mit einer Bohrnut ausgerüstet. Die Stegplatten werden nun auf die Unterprofile aufgelegt und müssen winkelgerecht ausgerichtet werden.

Bitte beachten Sie die notwendigen Sparrenabstände.

ACHTUNG!

Stegplatten aus Polycarbonat: In jedem Fall darf nur die UV-geschützte Seite der direkten Sonneneinstrahlung und Witterungseinflüssen ausgesetzt sein und muss nach oben verlegt werden. Der  Hinweis befindet sich im Aufdruck auf der Schutzfolie. 

OBERPROFIL

Die Oberprofile werden nun lose auf die Unterprofile aufgelegt. Die Oberprofile werden mit den Unterprofilen alle 25 cm durch Edelstahlschrauben 4,5 x 45 mm miteinander verbunden. Besser ist es jedoch, selbstbohrende Edelstahlschrauben 6,5 x 75 mm für Holzunterkonstruktionen zu verwenden, um so eine doppelt verschraubte Konstruktion zu erhalten (Windlast!). Schrauben nur so weit anziehen, bis ein leichtes Quetschen der Abdichtscheibe durch den Schraubkopf erfolgt. Verformungen am Schraubenteller sind zu vermeiden! Die Schrauben müssen in einem Winkel von 90° zur Platte installiert werden.

WANDANSCHLUSSPROFIL

Für die Abdichtung der Verglasung zur Hauswand benötigt die Konstruktion das Alu- Wandanschlussprofil. Es wird alle 50 cm an der Hauswand verschraubt. Bei Verwendung des optionalen Klemmdeckels stößt dieser vor die Gummilitze des Wandanschlusses. Als letzter Verarbeitungsschritt wird die Fuge zum Mauerwerk mit Silicon abgedichtet (siehe auch Skizze 2).

SCHUTZFOLIE

Die beidseitig aufgebrachte Schutzfolie wird nun komplett entfernt. Nicht abgezogene Schutzfolie lässt sich später nur sehr schlecht oder gar nicht entfernen! Hierbei muss gleichzeitig eine Kontrolle der verbauten Ware erfolgen.

  • 1 Komplettsystem
  • 2 Klemmdeckel ( Nicht in unserem Sortiment )
  • 3 Profilabschlusswinkel
  • 4 Abschlussprofil unten
  • 5 Wandanschlussprofil
  • 6 U-Profil oben
  • 7 Klemmdeckel ( Nicht in unserem Sortiment )